2015 geht – 2016 kommt

Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr !!!

Happy_new_year_2016

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Somit ist es an der Zeit, mal über eine Rückschau zu sinnieren.

Januar bis Mai – Die Festspielwochen

Das Jahr begann grandios. Borussia spielte eine Rückrunde, die sich wahrlich sehen lassen konnte. Mit grandiosen 27 Punkten kamen wir aus der Hinrunde. Das war mit Platz 4 ohnehin schon ein unglaublich gutes Resultat, jedoch wurde es in der Rückrunde noch getoppt.

Mit 39!!!! Punkten aus der Rückrunde holten wir ein Ergebnis, das eines Meisters würdig wäre. Und Rückrundenmeister wurden wir dann auch mit grandiosen 39 Punkten und 28:10 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Am Ende erreichten wir den Platz 3. Die direkte Qualifikation zur Champions League hatten wir damit erreicht. Zwar dürfte jedem Borussen schon vor der Saison klar gewesen sein, dass wir nicht mehr gegen den Abstieg spielen, so wie viele Jahre zuvor. Aber Platz 3 und Champions League? Nein, das konnte vorher wahrlich nicht erwartet werden.

Und als kleines Bonbon… Die Bayern haben gegen uns in der gesamten Saison kein einziges Tor geschossen und ein Auswärtssieg war für uns auch dabei!

Die Sommerpause von Mai bis August – Zeit für Veränderungen

So ging es dann in die Sommerpause. Eine wettermäßig tolle Zeit, aber wenn nicht gerade eine WM oder eine Europameisterschaft stattgefunden hat, fußballtechnisch doch eher eine öde Periode im Jahr. Das spannendste zu dieser Zeit – Wer geht und wer kommt?

Das Christoph Kramer zurück nach Leverkusen gehen musste war klar, Max Kruse folgte dem Lockruf des Geldes nach Wolfsburg und Daems, der Kapitano, wechselte zu seinen Heimatverein Westerloh in . An dieser Stelle noch ein Dank an Filip für die Jahre bei uns, in denen er sich immer vorbildlich gezeigt hat. Ein wahrer Kapitän halt. Schade war, dass ihm beim letzten Spiel keine Einsatzzeit mehr vergönnt war. Gleiches gilt auch für Torben Marx, der seine Fußballstiefel nun an den Nagel gehängt hat. Beiden sei an dieser Stelle alles Gute für die Zukunft gewünscht. Mit Nico Brandenburger und Janis Blaswich (Leihe) verließen uns noch 2 Perspektivspieler, die aber bislang keine große Rolle gespielt haben.

Als Neuzugänge verzeichnete die Borussia dann im Sommer Lars Stindl (schon am 25.3.), Tobias Sippel, Josip Drmic, Nico Elvedi, Andreas Christensen und – relativ spät noch – Nico Schulz.

Immer noch Sommerpause – Die Vorgeschichte

Aber nicht nur das tat sich …

Im Süden der Republik, in Stuttgart, formte sich ein Gedanke. Warum auch hier nicht endlich mal einen Fanclub gründen? Bislang  war es immer so, dass ich von hier aus entweder alleine (vor allem auswärts) oder mit einem sehr kleinen Stamm an Mitfahrern (Vicky und Uwe) unterwegs war. Dabei sind doch auch und besonders die Spiele hier in Stuttgart immer so gut besucht und eigentlich auch immer mit bester Stimmung. Warum also nicht einen Vorstoß wagen. Nur wie? Und wie mache ich das den Anderen klar? Immerhin war ich ja schon Vorsitzender in ein einem kleinen, aber feinen Fanclub (Die Zeugen Borussias). Nur eben der einzige Aktive aus der hiesigen Region.

Ok, das mit den Fanclubkollegen war schnell „geschwätzt“. Sie haben meinen Wunsch gleich verstanden, hier etwas aufzubauen. Also ab ans Werk.

Zuerst einmal habe ich herum gefragt, wer denn so Interesse hätte, hier etwas aufzubauen. Von den ursprünglich 4 weiteren Personen, die sich beteiligen wollten, musste einer leider aus persönlichen Gründen abspringen. Mit den anderen 3 Personen wurde ein „Vortreffen“ vereinbart. Schließlich musste man sich ja ein wenig abstimmen bezüglich der Organisation und im Team geht das einfach besser.

Bei gefühlten 40 Grad (viel weniger waren es tatsächlich nicht) an dem heißesten Wochenende des Sommers war es dann soweit. Michael, Philipp, Thomas und ich trafen uns zu einem Grillabend. Die Satzung des Fanclubs wurde festgelegt, eine Vorauswahl der zur Abstimmung stehenden Namen wurde getroffen, und was man sonst noch so zu besprechen hatte. Zum Glück liefert ja Borussia Vorlagen für all das schriftliche Zeugs…  Wir mussten das nur noch an unsere Vorstellungen anpassen. Aber wann sollte denn das Ganze starten? Die Saison rückte näher und eigentlich waren ja noch Ferien.

Aber hey… Der 1.8. ist doch der Geburtstag von Borussia, und dazu noch der 115te. Das wäre doch das perfekte Datum.

Gegen Ende der Sommerpause – Die Geschichte beginnt

Im Vorfeld schrieb Thomas Jaspers (besser bekannt als „TJ“) alle Mitglieder von Borussia aus der Region an und auch auf Facebook wurde fleißig die Werbetrommel gerührt. Und so trafen sich denn auch gut 20 Borussen an diesem 1.8.2015, um einen Fanclub in Stuttgart zu gründen.

Bemerkenswert sei an dieser Stelle, dass wir Unterstützung erhalten haben von einem benachbarten Fanclub, in Person von Andy von den „Renninger Fohlen“ sowie von Ulf Peterson, der als Fanbetreuer seitens des Fanprojekts aktiv ist. Auch hier an dieser Stelle noch einmal besten Dank an die Beiden sowie an TJ.

Nach einigen Diskussionen wurde dann unser Fanclub gegründet:

„07 Fohlen 11“

Der Name ist, das sei kurz angemerkt, angelehnt an die Telefonvorwahl Stuttgarts – Die 0711.

gruendungsveranstaltung

Der Saisonbeginn – Tohuwabohu

Schnell wuchs der Fanclub an auf über 30 Mitglieder, und dann kam der Start in die Saison…

4:1 wurde St. Pauli in der 2. Halbzeit abgefertigt nach schwachem Start in die Partie.

Dann das Spiel in Dortmund, wo wir unseren ersten Fanclubauftritt hatten sozusagen… 4:0 für die Namenscousine nach extrem schwachen Spiel. Leider setzte sich das auch bei den nächsten Spielen so fort.  Eine Zerreißprobe für die Borussengemeinde, aber auch für den noch so jungen Fanclub. Mit großer Mehrheit schlossen wir aber dem Boykott für das Spiel in Köln an. Für den Erhalt der Fankultur!  Ein erstes echtes Lebenszeichen der 07 Fohlen 11!

Die weitere Saison – Schubidu oder doch nicht?

Was danach geschah, dürfte allen noch allzu gegenwärtig sein. Unser Trainer Lucien Favre warf das Handtuch. Es war wie ein Schlag ins Gesicht und die Reaktionen im Fanclub Chat bewiesen das. Trauer allenthalben. Aber auch eine „Jetzt-erst-Recht“ Stimmung. Tatsächlich wurde das nachfolgende Spiel gegen Augsburg auch mit 4:2 gewonnen. Unter unserem Interimstrainer Andre Schubert.

Und dann war es schon da. Unser „erstes Heimspiel in Stuttgart“. Mit über 40 Leuten – ja so viele waren wir inzwischen – feierten das erste Mal zusammen einen Sieg unserer Borussia. Einfach geil, so etwas als ortsansässiger Fanclub erleben zu dürfen.

20150926_VfB_Borussia_003

Und weiter ging die wilde Fahrt…. Die CL Klasse lasse ich hier bewusst außen vor, denn die Bundesliga ist das Tagesgeschäft und somit das wichtigste Geschäft überhaupt. Es folgten fanclubseitig z.B. Touren zu fast allen Heimspielen und auch zu Auswärtsspielen.

Die Spreeborussen haben uns z.B. einen Newcomer-Chaoten-Preis verliehen, auf der After-Game-Party nach dem Spiel in Berlin, worauf wir durchaus stolz sind. Auch in Hoffenheim waren wir mit über 20 Personen sehr präsent und haben dort zum ersten aber sicher nicht letzten Mal unsere Zaunfahne präsentiert. Und auch kleidungstechnisch sind wir seit diesem Spiel jetzt als Fanclub zu erkennen, denn unsere Fanclubjacken konnten wir auch zu diesem Spiel erstmals tragen.

Das Jahresende – Ein Fazit

Sehr schön war dann auch unsere Weihnachtsfeier bei lecker Essen und dem ein oder anderen Kaltgetränk. Einer der Höhepunkte des Abends war sicherlich auch die Beschallung der Stuttgarter Fußgängerzone mit Borussia Liedern.

Wir waren bei den meisten Heim- und auch Auswärtsspielen präsent und werden das auch im neuen Jahr wieder sein. Und wer nicht ins Stadion konnte, traf sich zum gemeinsamen „Rudelgucken“.

Es hat sich bereits ein wenig herum gesprochen – Stuttgart hat einen aktiven Fanclub. Besonders stolz sind wir dann auch darauf, dass unser neuer Fanclub dann auch in der letzten Ausgabe des Fohlenechos als „Fanclub des Monats“ vorgestellt wurde, was auf diversen Kanälen ein großes Echo auslöste. Danke für den vielen positiven Zuspruch von allen Seiten.

Und was passierte sportlich noch so?

Nach extrem erfolgreichen Spielen sah sich Borussia dann auch „genötigt“, Schubert den Posten des Cheftrainers fix anzuvertrauen. Was daraus werden wird… Nun ja, wir werden sehen.

Rein sportlich gesehen legte die Borussia nach der Trennung von Favre eine insgesamt ähnliche Hinrunde hin, wie in der letzten Saison. Aktuell (18.12.2015) stehen 26 Punkte zu Buche und es folgt noch ein Heimspiel am Sonntag gegen Darmstadt. Insofern liegen wir, egal wie es ausgeht, auf einem guten Weg, wieder international dabei zu sein.

Allerdings ging uns, nach einem grandiosen 3:1 gegen Bayern (wir waren die ersten gegen die sie verloren haben) auch die Puste aus und die letzten Ergebnisse erinnern wieder an den Anfang der Saison. Niederlagen gegen Manchester City, Leverkusen und im Pokal gegen Bremen mit sehr vielen Gegentoren. Zum Abschluss dann noch ein Sieg gegen Darmstadt in Unterzahl, der dann doch wieder hoffen lässt für die Rückrunde. Trotz der vielen Verletzten auf Platz 4 gelandet. Ein ereignisreiches, sehr erfolgreiches Jahr geht zu Ende. ein hoffentlich ähnlich erfolgreiches kann auf uns zu kommen.

Und für das nächste Jahr? – Aus Fanclubsicht

Was wird denn da jetzt auf uns zukommen im nächsten Jahr? Wird es sportlich erfolgreich weiter gehen oder doch nicht. Was machen wir als Verein mit den ganzen Verletzten, die wir haben. Wird es Neuverpflichtungen geben oder nicht? Wenn ja, auf welchen Positionen? Wird es Abgänge geben?

How ever. Das können wir nicht beeinflussen. Aber… Wir haben weitere Touren geplant.. Nach Hamburg mit dem Flugzeug, nach Augsburg und München evtl. mit dem Zug. Und als Abschluss der Saison werden wir unsere erste Bustour zum letzten Heimspiel gegen Leverkusen starten.

Inzwischen haben wir fast 50 Mitglieder. Nach so kurzer Zeit kann sich das wohl sehen lassen. Und obwohl wir uns anfangs nicht kannten, sind wir als Fanclub doch ein eingeschworener Haufen geworden. Darf gerne alles so weiter laufen..

AUF EIN GUTES JAHR 2016 – WIR SIND BORUSSIA ! ! !

142333396_FOkYLfsM_1450492532