Tagebuch Belek

Ingrid und ich waren Anfang des Monats in Belek im Trainingslager und ich möchte Euch mal so berichten, wie es da war.

Sonntag, 10.1.2016:

Abflug am Abend in Stuttgart. Gebucht über Flüge.de als Individualreise. Flieger pünktlich, ruhiger Flug. Ankunft in Antalya: Ebenfalls pünktlich.

Dann aber das erste Chaos. Wie kommen wir zum Hotel nach Belek? Mit wem sind wir nochmal verreist? Ok, wir haben uns mal umgeschaut und die Kollegen an den Schaltern der Reisegesellschaften waren auch hilfsbereit, aber: Niemand hatte uns auf seiner Liste. Danach ist dann einer der Leute mit uns von Stand zu Stand, der in Frage kam… Aber: Nichts !!! Er hat uns dann angeboten, mit einem „befreundeten“ Busunternehmen für 20 EUR mitzufahren. Allerdings mit langer Wartezeit. Oder aber ein Taxi zu organisieren. Wir haben dann entschlossen, mal zu schauen, was denn so ein Taxi kostet. Auf dem Weg dahin lief uns so ein suchender kleiner Mann mit blauer Jacke über den Weg. Und unser „Helfer“ (ihm echt nochmal ein Dank) sprach den auch gleich an. Tatsächlich war unser Name auf seinem Handy notiert und er war schon auf der Suche nach uns… Aber kein Schild in der Hand oder so, wie man es ja kennt von Flughäfen. Egal, Hauptsache einen Transfer zum Hotel erstmal.

Die Fahrt verlief erstaunlich entspannt. Der kleine „blaue Klaus“ (so habe ich ihn für mich getauft) hatte offensichtlich Angst um sein Fahrzeug, so vorsichtig, wie er gefahren ist.

Angekommen im Hotel lief dann alles sowas von entspannt. Um die Koffer mussten wir uns gar nicht kümmern. Die wurden uns direkt mal abgenommen. Check-in ebenfalls völlig reibungslos. Im Zimmer angekommen, konnten wir ebenfalls nicht meckern. Minibar aufgefüllt, Kaffee und Tee sowie eine Flasche Wein standen bereit. Nach dem geilen, aber doch anstrengenden Wochenende mit dem Fanclub im Allgäu wollte Ingrid lieber chillen, mich zog es jedoch direkt in die Lobby des Hotels, dem „Fanhaus“.

Tatsächlich dauerte aus nur wenige Momente, bis ich mit den ersten Borussen Kontakt aufnahm. Mitglieder der „Borussen Mission“ sprachen mich direkt an. Sie hätten den Artikel im Fohlenecho gelesen. Und schon war der Bann gebrochen und ich kam mit dem ein oder anderen ins Gespräch.

Gegen 3 Uhr ging es dann ins Bettchen.. War auch echt mal Zeit 🙂

Montag, 11.02.2016:

Für morgens war ein Training angesetzt, aber dafür war das Bett echt zu gemütlich. So beschlossen wir, das Frühstück ausfallen zu lassen und ebenso das Training. Erstmal in Ruhe ausschlafen. Noch dazu war das Wetter bescheiden.

Nach einem ordentlichen Snack, auch Mittagessen genannt, wollten wir uns dann vorbereiten auf das Nachmittagstraining. Aber: Es gab keines… Dafür habe ich dann TJ nach dem Essen noch getroffen und 2 Tickets für die Busfahrt zum Spiel gegen Hertha ergattern können.

Der Rest des Tages ging dann völlig im Regen und im Alk unter. Wir haben sogar die Essenszeit am Abend verpasst! Dieser Raki ist aber auch ein Teufelszeug 😀 !

Dienstag, 12.02.2016:

Wie schon am Tag zuvor war das Frühstück zu früh für uns… Aber zu den beiden Spielen waren wir dann anwesend. Zuerst ging es auf den Trainingsplatz vom Nachbarhotel, in dem auch die erste Mannschaft residierte. Ein etwas lahmer Kick der Reserve folgte und danach ging es reibungslos per Bus zum Spiel gegen Hertha. Das war dann allerdings ein Spiel, was für ein Testspiel auf einem recht hohen Niveau war.

Nach dem Spiel dann aber schnell wieder zum Bus, denn wir hatten im Hotel ja im „italienischen Restaurant“ reserviert. Das Essen war dann gut und wir wurden vom „Oli“ dann noch auf sein Zimmer eingeladen. Oli ist kein Borusse, aber ein Mensch, der ordentlich Spaß versteht und macht. Tatsächlich hatte er etwas richtig geiles vorbereitet. Es standen Sekt im Kübel, Knabbereien und vor allem ein Video bereit, das er über den Tag gedreht hatte. Wirklich eine tolle Geste für einen nicht Fussballfan !!!!

Danach klang der Abend dann wieder in den diversen Bars des Hotels aus.

Hier das Video, das Oli extra für uns „produziert“ hat:

Mittwoch. 13.02.2016:

Frühstück… Mal wieder nicht… 😉

Mittags gemütlich aufgestanden und den Tag gechillt verbracht… Vom Balkon aus haben wir die Leute zum Mannschaftsfoto laufen sehen. Aber das war dann doch zu früh für uns und wir beschlossen, erstmal Kaffee zu trinken.

Später erfuhren wir dann, dass es kein Training mehr geben würde. Nun gut: Als ein Besuch des Trainingslagers ohne Trainingsbesuch. soll ja mal vorkommen.

Also mal ein wenig Richtung Strand, auch wenn das Wetter wahrlich nicht einladend war. Danach erstmal zum Shopping in die „Innenstadt“. Hat sich auch für uns beide gelohnt. Und am frühen Abend dann ein Besuch des Hamam im Hotel. Das war so richtig klasse. Entspannung und Erholung pur.

Danach ging es zum Essen und an die Bars. Wie an den vorangegangenen Abenden endete auch dieser letztlich im „Fanhaus“. Aber dieser Abend, oder besser diese Nacht, sollte anders werden.

In geselliger Runde wurde es später und später. Gegen halb 3 oder halb 4 kam dann dieses Video zustande:

Zu diesem Zeitpunkt wussten wir nicht mal, dass es ein Singverbot im Hotel gab. Wie auch immer… Es hat Mega Spaß gemacht. Dann wurde es später und später und letztlich auch schon deutlich wieder hell.

Irgendwann tauchten dann die ersten Borussen auf und auch die U23 trudelte so langsam ein (waren ebenfalls bei uns im Hotel). Es war Abreisetag für die Mannschaften und die mitgereisten (im selben Flieger) Fans. Also verabschiedeten wir die anderen mit standesgemäßen Gesängen. Aber damit war die „Nacht“ noch nicht zu Ende.

Danach verabschiedeten wir die nicht sehr sangesfreundlich eingestimmten Bremer Fans ebenfalls noch mit Gesang. Und dann war da noch… Der Bus.. Der Bus den wir ebenfalls besangen… Bis wir merkten, dass da keiner drin war. Irgendwie schon etwas peinlich, aber egal… Wir waren ja gut drauf.

Damit ging dann der Tag auch zu Ende. Ca. 9 Uhr morgens :-D!

Donnerstag, 14.02.2016:

Für mich hieß es erstmal ausschlafen… Frühstück wieder verpasst.. Also davon kann ich nichts berichten. Das Essen war klasse, aber was das Frühstück betrifft… Keine Ahnung!!! 😀

Jedenfalls war das Wetter an diesem Tag zum ersten Mal so, wie man es sich dort vorstellt. Strahlend blauer Himmel und Temperaturen etwas über 20 Grad,  Letztlich war dieser Tag aber doch dann ein ruhiger. Einer der Sängerknaben vom Vorabend meldete sich dann gar krank für den Tag.

Es hieß Abschied nehmen von Belek und den Fans. Und das auf eine sehr angenehme und entspannte Art und Weise.

Freitag, 15.02.2016:

Nur ein Wort: Rückreise

Fazit:

Kein Frühstück, kein Training gesehen. Nach so einem Trainingslager braucht man Erholung! Aber: Es war jede Minute wert !!!!

P.S.: Nicht wundern, das hier keine weiteren Namen auftauchen. Ist absolut bewusst so gewählt. Man weiss ja nie, wen es stören würde

 

 

Fotos: Trainingslager Belek

Trainingslager Belek (Januar2016)
« 1 von 4 »

Fotos: Ausflug ins Allgäu

Ausflug ins Allgäu (Januar 2016)
« 1 von 2 »