Alle Beiträge von Thorsten

Vor unserem „Heimspiel“ – Eine turbulente Woche

Was war das denn bitte für eine Woche?

Zuerst einmal die Derby-Niederlage am Samstag trotz einer im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen deutlichen Leistungssteigerung – Zumindest bis zum Gegentor. Danach konnte man dem Team die komplette Verunsicherung anmerken, die auch in der voran gegangenen Spielen spürbar war.

Als wenn es nicht schon schlimm genug gewesen wäre, dass wir das Derby verloren haben…

Sonntag Abend kam dann der Hammer für uns Borussen. Lucien Favre tritt zurück. Zuerst nur ein Gerücht, machte sich doch schnell Gewissheit breit, dass es eine Tatsache war.  Großes Entsetzen machte sich bei vielen breit. Sowohl im Fanclub als auch bei Facebook. Es fielen Worte wie „Als wenn ein guter Freund gestorben wäre“ und ähnliche. Jedenfalls wusste keiner so genau, wie es weiter gehen soll. Schließlich war eine erfolgreiche Borussia so ohne Lucien Favre gar nicht so richtig vorstellbar. Wie sich heraus stellte, war das auch ganz und gar nicht im Sinne der Verantwortlichem, die dem Rücktritt nicht zugestimmt haben. Jedoch hat Lucien Favre mit einer eigenen Presseerklärung zu seinem Rücktritt Fakten geschaffen, die nicht mehr korrigierbar waren.

Dann der Montag. So nach und nach sickerte durch, dass wohl André Schubert (seit Saisonbeginn Trainer der U23) vorerst das Ruder übernehmen würde.

Dieses bestätigte sich dann auch und die erste Vorspiel-PK ohne Lucien Favre wurde am Dienstag  gehalten. Bei weitem nicht so theatralisch wie beim BVB, als Klopp den Hut nahm, aber trotzdem konnte man gerade Max anmerken, das auch ihn das tief getroffen hatte. Lobenswert zu erwähnen sind hier meiner Meinung nach 2 Dinge: Keinerlei Nachtreten von Seiten Borussias (in Person von Max Eberl) und ein Nach-Vorne-Schauen von André Schubert. Aktivere Verteidigung und mehr Spaß am Spiel lauteten kurz zusammen gefasst die Veränderungen, die Schubert umsetzen wollte.

Mittwoch dann der Matchday. Gegen Augsburg im Park. Ein undankbarer Gegner. Gerade auch deshalb, weil wir in den bisherigen Spielen nie gut gegen die ausgesehen haben. Positive Ergebnisse gab es bis dato noch nicht wirklich.

Aber was war denn das? 4:0 nach knapp 20 Minuten. Alles klappte irgendwie. Pressing vom Feinsten, Abschlüsse aus allen Positionen. Die Augsburger wurden förmlich überrannt. Stand da wirklich der Raffael auf dem Platz, der nur unter Favre gut spielen kann? Mo Dahoud legte ebenfalls eine sehr gute Leistung hin, wie eigentlich auch der Rest der Mannschaft. Xhaka ging erstmals als Kapitän auf den Platz und man spürte regelrecht, wie er Verantwortung übernehmen wollte.

Nach der hohen Führung nahm sich die Mannschaft dann verständlicherweise zurück. Zumal ja auch einige Rekonvaleszenten auf dem Platz standen. Da hieß es dann auch den Kräftehaushalt zu schonen. Augsburg  kam zum Ehrentreffer durch einen berechtigten Elfer und zum 2. Treffer durch einen mehr als zweifelhaften zweiten Elfmeter, aber das waren auch die einzigen guten Chancen, die Augsburg hatte.

Kurzum…. Das Spiel ging 4:2 aus. 4 Tore in einem Spiel. Doppelt so viele, wie in 5 Spielen in der Liga (und einem Spiel) in der CL zuvor. Das macht zumindest Mut für die weiteren Spiele.

Nun geht es also gegen den VfB auswärts… Für uns als Fanclub ein besonderes Spiel. Weil es doch unser „Heimspiel“ ist. Und das merkt man auch. Die Diskussionen werden heftiger, und die Sehnsucht nach einem Sieg ist größer als bei anderen Spielen.

Bitte Borussia!!!! Macht die Schwaben platt und holt 3 Punkte!!!!

 

Nicht nur ein Matchday – Heute ist DERBY

Nach den nicht gerade gelungenen ersten Spieltagen der aktuellen Saison kommt heute ein besonderer Spieltag auf uns zu….

Es ist Derby-Time !!!

derby

Heute gilt es besonders, im Herzen dabei zu sein. Sei es vor dem heimischen TV, in einer Kneipe, in MG beim Boykott-Marsch zum Alter Markt oder aber auch im Stadion in der verbotenen Stadt.

Schreit alles raus, was ihr habt und lasst positive Energie bis ins Stadion fließen.

Das ist ein richtig richtig wichtiges Spiel !!!

CL Premiere in Sevilla – Ein Reisebericht

Wie sagt man so schön? Wenn jemand eine Reise macht, dann kann er was erleben. Und so war das natürlich auch bei unserer Champions League Premiere in Sevilla. Ich möchte mal aus meiner persönlichen Sicht schildern, wie es denn so war.

Sonntag:

Gegen 7 Uhr aus dem Haus, ab zum Bus und nur eine Station weiter an den Flughafen. Check in war schon am Vortag erledigt und ich hatte auch nur Handgepäck dabei. Aber was soll das? Der Flieger hat 30 Minuten Verspätung. So ein Mist. Ich habe doch nur 40 Minuten zum umsteigen. Zum Glück konnten mich die netten Damen von Swiss beruhigen, denn der Anschluss-Flieger würde auf uns warten. Das hat dann auch gut geklappt.

In Málaga angekommen habe ich dann einen Mietwagen in Empfang genommen und bin zu einem ehemaligen Kommilitonen aus meiner Paderborn-Zeit gefahren, der seit einigen Jahren in der Nähe von Málaga wohnt. Ein Häuschen 100 Meter vom Meer in einer Wohnanlage mit eigenem Pool (und Bademeister !!!). Wir sind dann etwas essen gegangen und später an den Pool… Einfach genial !

Montag:

Der Montag war dann erstmal wieder ein Reisetag. Mit dem Auto gemütlich von Málaga nach Sevilla. Dort angekommen hieß es erstmal eine kleine Hürde zu überwinden. Das Auto musste ins Parkhaus des Hotels. Wer schon einmal in Spanien in eine Tiefgarage gefahren ist, der weiß, wovon ich rede… Platz links und rechts und vorne und hinten werden deutlich überbewertet. 5cm pro Seite reichen doch völlig 😀 ! Später habe ich dann noch 2 Bekannte vom Flughafen und 2 weitere vom Bahnhof abgeholt.

Dann konnte der Abend starten. Nachdem wir uns dann getroffen haben, ging es nach ein paar kleinen Cerveza ein paar Tapas essen. Dann begann der eigentliche Abend. Wir sind zu einer kleinen Bar wo wir dann noch ein paar Kaltschalen genossen haben. Irgendwann war dann da aber Schluss, also ging es weiter.

Letztlich endete die Nacht dann in einem Elektro-Taxi um kurz vor 5 Uhr morgens. Hat mal wieder Spaß gemacht und ich habe auch wieder einige Borussen kennen gelernt.

Dienstag:

MATCHDAY !!!

Um 10:30 Uhr wie vorher verabredet pünktlich (nicht wie einige meiner Vorabendbegleiter) zum Frühstück und dort auch schon einmal die erste der mitgebrachten Eintrittskarten weiter gegeben und ein wenig gequatscht. Ja, wo waren denn die anderen…. Um 12 habe ich dann entschieden, mich nochmal eine Stunde auf’s Ohr zu hauen. Ohne Wecker…. Ups… 16:00 Uhr schon… 😀

Aufstehen, duschen und mal schauen, was die anderen so machen. Ah ok, gegen 18 Uhr Richtung Stadion… Läuft!

Nach einem Fußmarsch (mit einer kleinen Umleitung) waren wir dann gegen 19:15 Uhr am Stadion. Dort galt es dann erst einmal die mitgebrachten Tickets los zu werden und einen Freund zu treffen (Spanier), den ich ebenfalls in Paderborn vor knapp 20 Jahren kennen gelernt und danach nicht mehr gesehen habe. Das klappte dann auch gut und die Wiedersehensfreude war groß.

Zum Glück war er da, denn ich wäre dann fast noch verhaftet worden. 2 von den Leuten, für die ich Tickets mitgebracht hatte, waren schon in der „Bannmeile“ vorm Stadion und ich habe ihnen dann die Tickets von außerhalb übergeben und das Geld kassiert. Wäre mein spanischer Freund nicht da gewesen, hätten die Polizisten mich einkassiert, weil die dachten, ich würde vor den Augen der Polizei Schwarzmarkthandel betreiben. Zum Glück ist das aber gut gegangen.

Kurz darauf ging es dann auch für uns Richtung Stadion… Und da standen dann ein paar Kamera-Leute vom spanischen Lokalfernsehen. Mein spanischer Freund hatte wohl gerade nichts besseres zu tun, also lüftete seinen Pullover, und sein BETIS (Lokalrivale vom Sevilla FC) kam zum Vorschein. Was dabei heraus kam könnt ihr hier sehen:

Danach ging es auch schon rein ins Stadion und dort habe ich dann vor dem Spiel auch noch 2 Videos aufgenommen. Das erste zeigt die Spanier, die ihre Vereinshymne singen und das zweite ist die CL Hymne, die beim ersten Auftritt von Borussia in der Hauptrunde gespielt wurde.

Über das Spiel sind schon so viele Worte verloren worden….. Das lasse ich an dieser Stelle.

Nach dem Spiel sind wir dann noch in eine Tapas-Bar (Danke Javier) gegangen und haben lecker gegessen und Bierchen weg geatmet, bevor es dann gegen 02:30 Uhr Richtung Hotel und Bett ging.

Mittwoch:

Gegen 08:30 Uhr klingelte der Wecker. Zuerst habe ich dann mal einen Blick auf das Wetter riskiert, denn es war Regen angekündigt. Und tatsächlich waren die Straßen nass.

ABER WAS WAR DAS?

Ich hatte ja vorher schon erzählt, dass das so sau eng in der Hotelgarage war. Also hatte ich beschlossen, das Auto auf dem gegenüberliegenden (kostenfreien) Parkplatz abzustellen. War auch super, bis an diesem Morgen.

DAS AUTO WAR ZUGEPARKT!

Leichte Panik ergriff mich, denn ich musste ja nach Málaga um das Auto abzugeben und in den Flieger zu steigen.

Also schnelle Katzenwäsche und check-out im Hotel durchgeführt und ab zum Auto. (An dieser Stelle sei angemerkt, dass mir der gemietete Parkplatz sowie das Frühstück am Mittwoch wegen Nicht-Nutzung nicht berechnet wurden. Würde es hierzulande wohl nicht geben).

Tatsächlich bestätigten sich meine Befürchtungen nicht. Der Parkplatz war absolut zugeparkt und es gab kein rein oder raus, aber: Da war so ein Mann, der tatsächlich einen Riesen Schlüsselbund dabei hatte und die Autos, die mich zugeparkt hatten, beiseite fuhr.

Jetzt mal ehrlich: Würdet ihr einem fremden Menschen eure Autoschlüssel in die Hand drücken? Damit mehr Leute parken können? Ich hätte da sicher keine Lust zu. Aber das System funktioniert offensichtlich, denn keine 10 Minuten später war ich runter von dem Parkplatz. Das der Mann (kein Angestellter der Stadt) nach Geld fragte, war mir in dem Moment nur Recht, denn er hatte es definitiv verdient.

So ging es dann also zurück nach Málaga, wieder nach Zürich und nach gut 4 stündigem Aufenthalt dort nach Stuttgart. Gegen 00:15 Uhr am Donnerstag war ich dann wieder zu Hause.

Und um viele Erfahrungen reicher. Ich kann jedem nur empfehlen, mal solche Touren mit zu machen.

Kommentar: Stimmung im Stadion

Was habe ich denn da heute in der RP gelesen?

Borussias Fans sind die besten im Lande. In einer Studie bekamen sie die Bestnote 1,3. Das ist eine schöne Auszeichnung. Aber das verpflichtet auch.

Und weiter:

Die Fans standen hinter dem Team gegen Mainz, vor allem nach der Pause, als sie die Mannschaft zum 1:1 unterstützten. Aber es gab auch hörbar leise Phasen.

Hmmm….. Ist das so?

Das wir die geilsten Fans sind, kann ich ja noch verstehen irgendwie. Es verpflichtet auch, aber…..

Zur derzeitigen Stimmung im Stadion liegt ihr meiner Meinung nach deutlich daneben. Oder eigentlich besser gesagt: Ihr habt kein Gefühl dafür, was in der Kurve oder im Stadion allgemein los ist. Es gab nicht nur leise Phasen, es gab sogar unüberhörbare Pfiffe. Zur Halbzeit und auch nach dem Spiel.

Nach dem Spiel in Dortmund stelle ich mir als Borusse die Frage: Geht das schon wieder los? Wieder ein Neuaufbau? Wieder eine schwierige Saison, die vor uns liegt?

Zu deutlich sind noch die Bilder vor Augen: Abstiegskampf, Relegation, 2. Liga und so weiter. Das ist das, woran man sich lange Jahre gewöhnt hat. Und dann die letzten Jahre nach der gelungenen Relegation auf der anderen Seite.

Viele Borussen haben nach dem Spiel in Dortmund den Kopf geschüttelt. Was war das denn? Keine Leidenschaft, kein Kampf, keine Einstellung, zu junge Abwehr… Und und und…

Und dann kommt das erste Heimspiel. Die ersten Minuten recht ermutigend. Ein Tor… Großer Jubel. Aber nein, es wurde Abseits gepfiffen. Doch kein Tor. Danach ein ordentliches Spiel und bumms… Da war es, das doofe Gegentor.

Und da war sie auch wieder… Die große Angst und Ungewissheit!

Ich habe während des Spiels mal bewusst herum geschaut, wie die Gestik und Mimik in der Kurve war. Und was da aufgefallen ist. Sie ist weiterhin da, die Angst und die Sorge um die Borussia. Trotz der Erfolge der „Neuzeit“.

Sie ist einfach spürbar, diese Angst, dass es wieder einmal eine gefährliche Saison werden könnte. Und die „leisen Phasen“ sind ein Ausdruck dieser Gewohnheit, am Ende der Tabelle zu bangen und zu leiden.  Auch wenn es noch sehr früh in der Saison ist.

Wenn man genau hinschaut, liebe RP, sind die Fans von Borussia durchaus auch nach Niederlagen zum feiern aufgelegt. Darin haben wir jahrelange Übung. Und wenn es dann doch mal leiser werden sollte, dann schaut mal in die Gesichter auf den Tribünen, besonders der Nordkurve.

Die sagen mehr als tausend Gesänge !

Die Töpfe der Champions League Gruppenphase

Gegen wen kann Borussia denn überhaupt spielen in der Champions League? Wer sind die potenziellen Gegner?

UEFA_Champions_League_logo_104x100Eine kleine Übersicht zur Orientierung mit Stand vor den Playoffs, Bei der Auflistung wurde davon ausgegangen, dass die jeweils im Ranking höher stehenden Teams sich in den Play-Offs durchsetzen. Mannschaften mit einem * sind noch nicht in den Play-Offs.

 Topf 1

  • FC Barcelona
  • Chelsea
  • Bayern München
  • Juventus
  • Benfica Lissabon
  • Paris Saint-Germain
  • Zenit St. Petersburg
  • PSV Eindhoven
 Topf 2

  • Real Madrid
  • Atlético Madrid
  • FC Porto
  • Arsenal
  • Manchester United
  • Valencia
  • Bayer Leverkusen
  • Manchester City
 Topf 3

  • Shakhtar Donetsk*
  • FC Basel*
  • Sevilla
  • Olympique Lyon
  • Dinamo Kiev
  • Olympiakos Piraeus
  • Sporting CP Lisbon*
  • Galatasaray
Topf 4

  • AS Roma
  • Celtic*
  • APOEL Nicosia*
  • BATE Borisov*
  • Borussia Mönchengladbach
  • VfL Wolfsburg
  • Dinamo Zagreb*
  • AA Gent